The Greek football team won over its rivals after allowing fans to use block and token technology to vote on match composition. At the same time, the club took fan involvement to a new level.

FC Apollo, which uses Socios.com’s token platform, won a friendly match against its rival Aris Limassol, Socios reports. Apollo scored six goals with zero goals in his gate.

Thanks to Socios, Apollon fans who bought an APL token were able to vote in a series of polls. This determined the formation of the team on the field and the choice of attacking players. Fans chose the 4-2-Z-1 scheme, i.e. four players in defence, two midfielders, three attacking midfielders and one striker. Tpoe of the four players voted for by the fans scored goals during the match.

Socios.com CEO Alexander Dreyfuss called the day historic Bitcoin Trader and expressed his pride in the level of interaction between fans and the Apollo FC administration:

“Today Socios.com and Apollon FC have made history. The friendly match against Aris Limassol was the first match to use Blockchain technology, with the help of which fans chose the formation and players. I am very proud that we ensured such a level of interaction with our Apollo partners that the fans voted for the winning combination.

According to Socios, after the match the APL price rose by 1H%. It seems that the club will extend the practice of fans defining important points:

“We want to keep in touch with our fans and represent them in the best possible way… we will give our fans the opportunity to help me and the rest of the team with their choices and I hope they will appreciate the fact that we value their opinion,” said Apollon head coach Soforonis Augusty.

The Socios platform has established partnerships with many football clubs around the world including Barcelona, Pari Saint-Germain and Juventus. The project also issued a Visa Socios.com debit card so that users could receive rewards and other bonuses from a particular football club.

Subscribe to BitNovosti at Telegram.

Share your opinion about this news in the comments below.

A market researcher does not see the interplay between the rate of increase and the amount in circulation as a decisive criterion for the price development of Bitcoin.

A new study by the blockchain market researchers from ByteTree claims to have refuted one of the most popular forecasting models for Bitcoin ( BTC )

The so-called stock-to-flow calculation model (S2F) had repeatedly made very accurate predictions about the market-leading crypto currency in the past, with an optimistic price target of more than 100,000 US dollars in the long term .

ByteTree co-founder and investment director Charlie Morris devoted the entire fourth chapter of the study to the “refutation” of the stock-to-flow model. The forecast model has been tried and tested because it has been used for decades to calculate the price development of commodities such as gold and silver. The stock-to-flow model considers the existing volume in circulation (stock) in relation to the rate of increase in the volume in circulation (flow) and derives the so-called degree of hardness of an asset from this. Since Bitcoin Profit so conceived is that the rate of increase over time continues to fall, while the existing circulation rate remains the same and a fixed upper limit has, there is a relatively high degree of hardness that justifies an astronomical price performance for cryptocurrency.

Even the Bayrische Landesbank has calculated a similarly optimistic forecast with the help of the model

Morris argues that the price development of Bitcoin is not based solely on the available supply, but that the interplay between supply and demand is the driving force here too. Since the supply of the cryptocurrency is fixed, it is demand that is the decisive variable.

In addition, Morris accuses the model of overvaluing newly flowing units of the cryptocurrency, as if only these were available for purchase, but he replies that “anyone who owns Bitcoin can sell them at any time. Accordingly, the dynamics between the amount in circulation (stock) and the rate of increase (flow) would change over time:

“If the network has a large amount in circulation and a relatively small rate of increase, then the amount in circulation is even more important. The smaller the rate of increase, the less impact it has on the price development. ”

Accordingly, the influence of the Bitcoin miners on the price would have continued to decline, which can be seen from the fact that their sales are becoming smaller and smaller compared to their market capitalization:

“Miners used to have 50% of the market capitalization as revenue. At that time they had a huge impact on the price, but at only 1.7% they no longer have that. They used to be responsible for 68% of the total transaction volume, which now only amounts to 3.9%. ”
The miners would still be essential for the infrastructure of the Bitcoin blockchain, but their “economic footprint is getting smaller and smaller”.

As a final point of criticism, Morris brings up that the model does not sufficiently take into account the use and acceptance of Bitcoin, because this is where he sees the actual intrinsic value of the cryptocurrency:

“I would argue that Bitcoin is a powerful digital network that is very much alive. It’s kind of a tech stock, only there is no profit distribution or a managing director, but it offers high security, wide distribution, and usability. There are many reasons that Bitcoin’s price will continue to rise, but the stock to flow ratio is not one of them. “

Bitcoins status som en ny aktivklasse, der tilbyder pålidelige og bemærkelsesværdige gevinster på det traditionelle og institutionelle marked, har været støt stigende og har taget nogle temmelig bemærkelsesværdige stigninger takket være Paul Tudor Jones og MicroStrategy. Sidstnævnte kom for nylig til nyheden ved at lægge deres reservekapital – et beløb på 450 millioner dollars – i Bitcoin.

Investorer i Bitcoin, især institutionelle, har bestemt hørt om Bitcoin som et investeringsværktøj, men mange af dem holder stadig øje med det snarere end at dykke lige ind. Dette fremhæves yderligere af Tudor Jones, der siger, at han tror, ​​det vil være en top udfører aktiv, men han investerer kun to procent i det.

MicroStrategys administrerende direktør Michael Saylor siger dog, at Federal Reserve’s nylige lempelse af sin inflationspolitik er en af ​​de faktorer, der fik ham til at lægge resten af ​​virksomhedssoftwareproducentens kontanter i Bitcoin.

Beslutningen fra Saylor om at investere en enorm sum penge fra sit firma i dette aktiv har åbnet dørene noget for andre institutionelle investorer, der kun lige siver ind i det digitale aktiv.

En anden grund til, at der har været en stigende interesse for institutionelle investeringer i Bitcoin, er også takket være veje som CME og Bakkt. Og det er ved Bakkt, hvor flodportene åbner efter dette træk fra Saylor.

At bryde rekorder

Baakt, et futuresmarked, der opererer med fysisk afviklede Bitcoin-kontrakter, der drives af NYSEs moderselskab, ICE, har oplevet en hurtig vækst siden MicroStrategys investering.

Baakt registrerede en høj handelsvolumen hele tiden den 15. september. Bakkt Bitcoin Monthly Futures lettede 15. 955 BTC-kontrakter den dag og overgik den tidligere rekordhøjde med 36%. Hver kontrakt med Bakkt Bitcoin-futures svarer til 1 BTC.

Det er ikke kun Baakt, men da volumen på LMAX Digital, en anden kryptokursudveksling, der primært tjener institutionelle investorer, også er steget i de seneste uger.

LMAX Digital behandler omkring $ 84 millioner pr. Dag og overgår nogle ret store kryptokurrencyplatforme som Bitstamp, Kraken og Gemini. I øjeblikket er LMAX Digital vurderet som det næststørste BTC-spotmarked bag Coinbase, hvilket viser stor institutionel efterspørgsel.

Saylor fører an

Bitcoin-interesse fra store virksomheder var altid stigende, men det har bestemt taget fart, og det er begivenheder som Saylors beslutning og Tudor Jones ‘planer, der har fået mange til at sidde op og lytte.

”Den 14. september 2020 afsluttede MicroStrategy sin erhvervelse af 16.796 ekstra bitcoins til en samlet købspris på 175 millioner dollars. Til dato har vi købt i alt 38.250 bitcoins til en samlet købspris på 425 millioner dollars inklusive gebyrer og udgifter, ”forklarede Saylor.

Dan Tepiero, medstifter af 10T Holdings, sagde, at andre CFO’er kunne følge trop på længere sigt:

”Svært at undervurdere vigtigheden af ​​handlingen i dag fra Michael Saylor hos MicroStrategy på Bitcoin. Det sprog, han bruger til at beskrive grunden til, at han har foretaget tildelingen, er fejlfri. Sprog, som andre CFO’er i selskabet vil forstå og nu overveje. Milepæl.”

Wie entferne ich die erforderliche Kontoaktion? Wenn Sie die Benachrichtigung “Kontoaktion erforderlich” erhalten und dieses Problem gerne lösen würden, dann sind Sie hier genau richtig. In diesem Artikel werden wir die wichtigsten Möglichkeiten zur Behebung dieses Problems erörtern.

Teil 1. Wie entferne ich die erforderliche Kontoaktion?

Teil 2. Was tun, wenn Sie das Passwort für das Google-Konto nicht kennen?

Teil 1. Wie entferne ich die erforderliche Kontoaktion?
Bevor wir uns in die Diskussion darüber stürzen, wie wir die Warnung “Kontoaktion erforderlich” loswerden können, möchten wir zunächst erörtern, warum Google Sie auffordert, eine Aktion für das Google-Konto durchzuführen, das mit Ihrem Android-Gerät verknüpft ist.

#1. Warum erhalten Sie die Benachrichtigung “Kontoaktion erforderlich”?
Wenn Sie eine Google-Konto-Benachrichtigung, eine Benachrichtigung “Kontoaktion erforderlich” oder eine ähnliche Benachrichtigung erhalten, kann dies folgende Gründe haben:

Das ursprüngliche Google-Konto, das Sie zum Einrichten Ihres Android-Geräts verwendet haben, funktioniert nicht mehr.

Eines Ihrer Google Mail-Konten, die mit dem Gerät verknüpft sind, wird nicht synchronisiert.

Möglicherweise haben Sie oder eine andere Person das Google-Konto, das mit Ihrem Android-Telefon verknüpft ist, gelöscht.

#2. Lösungen zur erforderlichen Aktion zum Entfernen von Konten
Die folgenden Lösungen helfen Ihnen, das problematische Google-Konto von Ihrem Android-Telefon zu entfernen.

1 Cache-Daten löschen

Sie fragen sich vielleicht: “Warum muss ich die Cache-Daten meines Telefons löschen, um eine Lösung zu finden, wenn eine Kontoaktion erforderlich ist”? Die Antwort ist sehr einfach: Das Löschen von App-Caches kann helfen, ein Fehlverhalten einer App zu beheben.

Schritt 1. Öffnen Sie die Einstellungen-App auf Ihrem Telefon und tippen Sie auf “Speicher > Andere Apps” .

Schritt 2. Suchen Sie nun Google Mail als die App, bei der Sie die Caches löschen möchten, und tippen Sie auf die Registerkarte “Cache löschen”.

2Entfernen und Hinzufügen eines neuen Google-Kontos
Durch Entfernen des Google Mail-Kontos auf dem Gerät können Sie die Benachrichtigung “Kontoaktion erforderlich” entfernen. Dann können Sie dem Gerät ein neues Konto hinzufügen.

Schritt 1. Gehen Sie zu “Einstellungen > Konten”.

Schritt 2. Klicken Sie auf das Google Mail-Konto, das Sie entfernen möchten, und klicken Sie auf “Kontosynchronisierung”.

Schritt 3. Klicken Sie in der oberen rechten Ecke der Seite auf das dreigepunktete Menüsymbol.

Schritt 4. Wählen Sie “Konto entfernen”, um den Vorgang abzuschließen.

Sie können jedes Google-Konto sofort nach dem Entfernen des Geräts zum Android-Gerät hinzufügen, aber ich rate Ihnen, das Gerät vorher aus- und wieder einzuschalten.

3Benachrichtigungen von Google Play Services aus- und einschalten
Sie können auch versuchen, die Play Store-Dienstbenachrichtigung in Ihrem Gebot zu deaktivieren, um die Benachrichtigung “Account actioned required” zu lösen.

Schritt 1. Gehen Sie zu “Einstellungen > App > Google Play Services > Benachrichtigung”.

Schritt 2. Tippen Sie auf den Kippschalter, um die Benachrichtigung aus- und einzuschalten.

Teil 2. Was ist zu tun, wenn Sie das Passwort für das Google-Konto nicht kennen?
Wenn Sie das Passwort des Google-Kontos, das mit Ihrem Android-Gerät verknüpft ist, nicht kennen, ist es unmöglich zu wissen, wie Sie die Benachrichtigung zum Entfernen von Kontoaktionen erhalten können. iMyFone LockWiper (Android) bietet jedoch eine perfekte Möglichkeit, das Google-Konto von Android-Geräten ohne Passwort zu entfernen. Dieses Tool entfernt auch FRP/Google-Kontosperren, und Android-Bildschirmsperren lassen sich problemlos auf allen Geräten entfernen.

Produkt

1.000.000 Downloads

Nachfolgend sind die Hauptmerkmale von iMyFone LockWiper (Android) aufgeführt:
Entfernt vollständig mehrere oder einzelne Google-Konten von Android-Geräten.

Umgeht FRP/Google-Konto-Sperren ohne Passwort.

Unterstützt das Entfernen von FRP-Sperren von alten und neuen Android-Smartphones und -Tablets.

Außerdem können Sie damit gesperrte Android-Geräte mit PIN, Muster, Passwort, Fingerabdruck und Gesicht entsperren.

Jetzt herunterladen

Schritte zur Verwendung von LockWiper (Android) zum Entfernen des Google-Kontos

Holen Sie sich die LockWiper (Android)-Anwendung und installieren Sie sie auf Ihrem Windows- oder Mac-Computer. Führen Sie dann die folgenden Schritte aus, um das Google-Konto zu entfernen.

Schritt 1: Wählen Sie “Google-Sperre (FRP) entfernen” aus der LockWiper (Android)-Home-Benutzeroberfläche und klicken Sie auf “Start”, um den Vorgang zu starten. Schließen Sie dann Ihr Gerät mit einem USB-Kabel an.

So reinigen Sie Ihre Geräte ordnungsgemäß, um sie vor Coronaviren zu schützen
Die meisten Android-Handys verfügen über ein kleines automatisches Klickgeräusch, wenn Sie ein Bild mit der Kamera aufnehmen. Wenn Sie diese Funktion verrückt macht – und wir nehmen es Ihnen nicht übel – oder wenn Sie aus einem anderen Grund wirklich ein stummes Foto benötigen, können Sie sie abschalten. Erfahren Sie, wie Sie das Auslösegeräusch der Kamera auf Ihrem Android-Handy ausschalten können, während wir Sie durch einige einfache Methoden führen.

Hinweis: Das Auslösegeräusch der Kamera ist in einigen Ländern, wie z.B. Südkorea, gesetzlich vorgeschrieben, um das Risiko zu verringern, dass Personen ohne Zustimmung fotografieren.

Master-Lautstärkeeinstellungen

galaxie s9 praktische Überprüfung Volumenleistung
Julian Chokkattu/Digitale Trends
Die meisten Android-Telefone haben physische Hauptlautstärketasten an der Seite. Diese Tasten regeln die gesamte Lautstärke des Telefons, nicht nur die Lautstärke von Anrufen oder Musik. Wenn Sie eine sehr schnelle Möglichkeit zur Deaktivierung der Auslöser-Klickgeräusche wünschen, sind diese Mastertasten die beste Wahl.

Schritt 1: Tippen Sie auf die Taste zum Verringern der Lautstärke, während Sie den Bildschirm beobachten. Sobald die Lautstärke ganz heruntergedreht ist, wechselt die Lautstärke in einen Vibrations-Modus, und dann – bei erneutem Drücken – wird Ihr Telefon bei den meisten Modellen völlig stumm geschaltet. Entweder Vibrieren oder völlige Stille sollte das Auslösergeräusch stummschalten.

Auch diese Option sollte mit fast jedem Android-Handy oder -Tablet funktionieren, einschließlich Samsung-, LG- und Google-Pixel-Handys. Aber Sie müssen immer noch daran denken, die Lautstärke wieder herzustellen, wenn Sie mit dem Fotografieren fertig sind, es ist also keine dauerhafte Lösung.

Den Auslöseton direkt ausschalten

Wenn Sie alle Auslösegeräusche nicht mögen und sie für immer ausmachen wollen, aber auch alle anderen Geräusche auf Ihrem Telefon hören möchten, gibt es eine direktere Option in den Kameraeinstellungen.

Schritt 1: Gehen Sie zum Hauptmenü Ihres Telefons und wählen Sie das Kamerasymbol, als ob Sie ein Foto machen wollten.

Android-Kamera-Einstellungen
Schritt 2: Gehen Sie zu Ihren Kameraeinstellungen. Dies wird normalerweise durch ein Zahnradsymbol in der oberen rechten Ecke der Kamera-Anwendung dargestellt.

Einstellung des Verschlusstons
Schritt 3: Blättern Sie in Ihren Kameraeinstellungen nach unten, bis Sie eine Option finden, die Auslöseton, Kameratöne oder etwas Ähnliches sagt. Beachten Sie, dass die Schnittstelle auf Ihrem Android-Telefon je nach Telefon und Betriebssystemversion, die Sie haben, etwas anders aussehen kann, aber dies ist eine andere Einstellung, die die meisten Android-Telefone haben. Wir haben ein Samsung Galaxy verwendet, um Aufnahmen für diesen Leitfaden zu erstellen.


Moderner Schmuck und Spiritualität müssen keine Gegensätze sein, das stellt Sarah Bachmair mit ihren tollen Designs und Soul Zen unter Beweis